Periodical peer-reviewed academic journal of INION RAS

Das Konzert der Muttersprasche in burgenlandkroatischen Gemeinschaften in Österreich und in der Slowakei: Einstellungen

Scukanec A., Cagalj I., Skelin Horvat A.

Zagreb, Croatia, Universität Zagreb

Abstract

In multiethnischen Gemeinschaften spielt die Sprache eine hervorragende Rolle. Damit kommen bestimmte Themen immer wieder zum Vorschein, beispielsweise das Verhältnis «die (Mutter)sprache und Identität» oder «die (Minderheiten)sprache und die Amtssprache». In Bezug auf die Muttersprache in mehrsprachigen Gemeinschaften ist die Identitätsdynamik zu betrachten, da sich die Mehrschichtigkeit der Identität sowohl in der Sprache als auch in der Wahrnehmung der Muttersprache widerspiegelt. Die Überlegungen zur Muttersprache und zur eigenen Minderheitenidentität bei den Mitgliedern der Minderheitengruppen stehen gewöhnlich mit unterschiedlichen Faktoren in Verbindung (Bildungsstufe, Lebenserfahrungen, Einbindung in die Gemeinschaft und Aktivitäten dieser Gemeinschaft usw.). Die vorliegende Arbeit bespricht die Einstellungen der Sprecher zur Muttersprache in zwei kroatischen Gemeinschaften, in Österreich und in der Slowakei, wie auch die damit verbundenen Herausforderungen, denen sie gegenüberstehen. Trotz der gemeinsamen Geschichte, geographischen Nähe und «ähnlichen» Sprache weisen die Mitglieder dieser Gemeinschaften in einigen Aspekten auffällige Unterschiede auf, vor allem wegen des Fehlens bzw. Vorhandenseins einer Standardsprache und in der Beziehung zu unterschiedlichen Varietäten. In solchen Umständen entstehen in beiden Ländern bestimmte Sprachkonflikte zwischen der Muttersprache und anderen Varietäten. Anhand der Interviews, die unter den Mitgliedern dieser zwei Gemeinschaften durchgeführt worden sind, werden die Einstellungen der Burgenlandkroaten zur Muttersprache, zum (nicht-) institutionalisierten Lernen und Lehren der (Mutter)sprache und zur Rolle der Minderheitensprache im alltäglichen Leben analysiert. In multiethnic communities language plays an important role. The language issues are usually closely intertwined with the topics such as the relation «mother tongue – identity» or «minority language – official language». In a multilingual context the identity should be considered as a multi-layered construct, which is re A. Ščukanec, I. Čagalj, A. Skelin Horvat 170 flected in the language itself but also in the perception of mother tongue. The attitudes of members of minority groups toward mother tongue and minority identity are associated with various factors (education, life experience, involvement in the community and activities of this community, etc.). This paper discusses speakers’ attitudes toward mother tongue in two Croatian communities, in Austria and Slovakia, and the challenges they are facing. Despite the common history, geographical proximity and «similar» language, the members of these two communities display significant differences in some aspects, most notably due to the (non-) existence of a standard language and in relation to various linguistic varieties. Such circumstances often result in certain language conflicts between mother tongue and other varieties. The chosen and analyzed excerpts from interviews that were conducted among the members of the communities in question illustrate the attitudes of Burgenland Croats toward mother tongue, (non)-institutionalized learning and teaching of mother tongue and other varieties and the role of minority language in everyday life.

Keywords

Muttersprache; Identität; Einstellungen und Herausforderungen; Burgenlandkroaten; Österreich; die Slowakei; mother tongue; identity; attitudes and challenges; Burgenland Croats; Austria; Slovakia


Order this article

Cash

Безналичный платеж по реквизитам

Печатный

Электронный (PDF по e-mail)